Down with the Facebook-Daumen

new-facebook-like-button

Das wohl wichtigste Symbol dieses Jahrzehnts ist nicht mehr: der Facebook-Daumen, den man bei jeder Web-Seite auf dem Like-Button sah, Herz des Social Webs und unverwechselbare Ikone der Popkultur dieser Jahre. Nun hat Facebook den „Gefällt mir“-Button und auch seinen weniger populären Bruder, den „Teilen“-Button, neu designt. Sie sind jetzt tiefblau und dicker als die alten und fallen nun selbst auf bunt gestalteten Seiten mehr auf.

Doch dem Redesign fiel der nach oben gerichtete Daumen zum Opfer. Stattdessen sieht man jetzt das Facebook-„F“. Die Buttons gibt es seit 2010, und sie wurden rasch beliebt, weil die Besitzer von Internetseiten bald feststellten, wie nützlich sie sind. Mit den Buttons kann man ihre Artikel, ihre Bilder und Seiten mit nur einem Klick weiterempfehlen, ohne die Seite zu verlassen – und somit ungeahnte Nutzermassen erreichen. Die Geburt des viralen Effekts. Mittlerweile sind die Buttons so ziemlich auf jeder Seite installiert. Unverkennbar verweisen damit fast 7,5 Millionen Internetseiten auf Facebook. Täglich werden die Buttons 22 Milliarden Mal geladen. Und bisher eben auch der Facebook-Daumen. Warum musste er weichen? Ein solch unverkennbares Symbol ist Milliarden wert. Unternehmen wie Apple oder BMW gehen sehr sorgsam mit ihrer Bildmarke um. Es kommt sogar zu Klagen, sollte jemand anderes Schindluder damit treiben. Facebook entledigt sich nun seines wichtigsten Symbols. Es war keine einfache Entscheidung, aber wohl notwendig. Ein Halbsatz in der Facebook-Erklärung offenbart es: „… um den Menschen zu helfen, mehr großartigen Content im Web zu teilen.“ Es geht um mehr Interaktion, mehr Traffic.

Facebook hat sechs Monate intensiv geforscht, um herauszufinden, was am alten Button falsch war und wie der neue Button gestaltet sein muss, damit möglichst viele User ihn klicken. Man versuchte es mit Grau, Schwarz und eben Blau. Offenbar kam das dunkelblaue Design mit der fetten Schrift bei den Testpersonen am besten an. Doch leider passt der Daumen dann nicht mehr. Das Symbol ist eine weiße Hand mit blauem Ärmel. Den sähe man auf blauem Hintergrund nicht. Auf einem weißen Button sähe man nur den Ärmel. Also blieb nur: weg damit. Denn Facebook ist es wichtiger, dass man mit dem Netzwerk interagiert, als an einem, wenn auch beliebten, Symbol festzuhalten. Erfolg statt Popkultur. Wirtschaftlich eine gute Denke, also Daumen hoch.

(Visited 4 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert